Unsere Sprechzeiten
Mo - Fr         8 bis 12 Uhr
Mo,Di,Do    16 bis 18 Uhr
& nach tel. Vereinbarung


Enddarmleiden, Hämorrhoiden, blutiger Stuhl

Ein Großteil der Bevölkerung leidet zivilisationsbedingt an Beschwerden im Bereich des Enddarmes: Jucken, Brennen, aber auch Blut am Toilettenpapier oder in der -Schüssel treten auf.


Im Volksmund heißt es dann: "das sind die Hämorrhoiden". Da sehr häufig andere Ursachen als Hämorrhoiden den Beschwerden zugrundeliegen, kann eine in der Apotheke selbst gekaufte "Hämorrhoidensalbe" in vielen Fällen allenfalls vorübergehende Linderung verschaffen. Sie kann aber auch fatalerweise dazu führen , dass Symptome einer ernsthaften Erkrankung verschleiert werden und zum Beispiel die Entdeckung einer Darmkrebserkrankung verzögert wird. 


Als Gründe für Beschwerden im Enddarmbereich kommen verschiedene krankhafte Veränderungen im Bereich des Afters oder des Dickdarmes in Betracht, die der Enddarmspezialist (Coloproktologe) zumeist in einer kurzen, schmerzlosen Untersuchung sicher diagnostizieren kann, um eine gezielte Behandlung in die Wege zu leiten. 


Wenn eine Blutung vorliegt, oder Veränderungen der Stuhlgewohnheiten auftreten, wie: Wechsel zwischen festem und weichem Stuhl, Abgang von Schleim, eine neu aufgetretene Verstopfungsneigung, ist häufig eine weitergehende Abklärung des Dickdarmes mittels Spiegelung (Koloskopie) erforderlich, um einen Polypen oder eine Darmkrebserkrankung mit Sicherheit ausschließen zu können.


Eine rechtzeitige Untersuchung beim Coloproktologen hilft, quälende Beschwerden zu beseitigen und kann im Einzelfall lebensrettend sein!




Urologische Gemeinschaftspraxis Dr. Fink - Dr. Girma

Urologische Gemeinschaftspraxis Dr. Fink & Dr. Girma, Bastion 2, 24768 Rendsburg | Konzeption, Webdesign / TYPO3: SOL.Service Online, Hameln.